Trusted Shops

200.000+ Kunden

10 Jahre Garantie

Price Match

Montage – neue Fenster einbauen

Für die Montage Ihrer neuen Fenster benötigen Sie nicht gezwungenermaßen einen Fachmann. Folgen Sie unserer Anleitung und beachten Sie ein paar entscheidende Tipps und Tricks, können Sie die Montage Ihrer Fenster auch selbst erledigen. Mit etwas Geschick können Sie so auch Dachfenster und Kellerfenster selbstständig einbauen. Kommen Sie einmal nicht weiter und benötigen Hilfe bei der Montage, dann können Sie natürlich jederzeit auch unseren freundlichen Kundenservice zu Rate ziehen. 

  

Im Folgenden erklären wir Ihnen schrittweise, wie Sie die Wandöffnung für den Fensterwechsel vor- beziehungsweise aufbereiten, anschließend Ihre neuen Fenster einbauen und korrekt ausrichten.  

Schritt 1: Fenster-Montage vorbereiten

Eine gute Vorbereitung ist bei der Montage von Fenstern alles. Bevor Sie mit dem Einbau beginnen können, sollten Sie an Folgendes denken: 

  • Legen Sie alle für den Montage-Prozess benötigten Materialien und Werkzeuge bereit und in Griffweite. 

  • Legen Sie passende Kleidung an, denken Sie auch an Handschuhe und Schutzbrille. 

  • Arbeiten Sie am besten zu zweit, so geht alles schneller und präziser. 

  • Nehmen Sie sich Zeit für die Ausführung der einzelnen Montage-Schritte, so stellen Sie ein gutes Endergebnis sicher. 

Schritt 2: Vorbereitungen der Mauerlaibung und Sicherheit

Nun machen einige allgemeine Vorbereitungen Sinn, durch die Sie überprüfen, dass auch die Rahmenbedingungen für den Austausch Ihrer Fenster stimmen: 


Maße 

Überprüfen Sie nochmals die korrekten Abmessungen der Wandöffnung, in die Sie Ihr neues Fenster einbauen möchten. Passen die Maße der Mauerlaibung zu denen des neuen Fensters? 

Laibung ausbesser 

Beim Ausbau des alten Fensters kann es passieren, dass grobe Unebenheiten und Ungleichmäßigkeiten am Rand der Laibung zurückbleiben oder sich das Mauerwerk etwas ablöst. Bessern Sie diese Abnutzungen also vor dem Einbau der neuen Fenster aus und tragen Sie, falls erforderlich, Putz auf, um für eine ebene Oberfläche zu sorgen. 

Ist die Laibung unversehrt, stellen Sie dennoch sicher, dass sie diese vor Beginn der Fenstermontage von Staub und Verschmutzungen reinigen. 

Ihre Sicherheit 

Sorgen Sie für Ihre eigene Sicherheit und legen Sie hierfür Handschuhe und Schutzbrille an. Ihre Hände schützen Sie so vor Verletzungen durch spitze oder scharfkantige Holzteile. Die Schutzbrille schützt Ihre Augen vor möglicherweise umherfliegenden Materialstückchen und auch vor Staub während des Fenstereinbaus.  

Schritt 3: Neues Fenster vorbereiten

  • Bevor Sie das neue Fenster verbauen, macht es Sinn, die auf dem Rahmen befindlichen Schutzfolien zu entfernen. Diese lassen sich ansonsten im Nachhinein schlechter abziehen. Die Schutzfolien auf allen sonstigen Teilen des Fensters verbleiben am besten bis nach der Montage auf dem Fenster. Sie dienen diesem auch während des Einbaus als Schutz. 

  • Schrauben Sie als allererstes den Fenstergriff an den Flügel Ihres neuen Fensters, damit sie dieses anschließend öffnen können.  
  • Entfernen Sie nun den oberen Sicherungsstift, indem Sie diesen mit einem Schlitzschraubendreher nach unten drücken. Bringen Sie den Griff in Öffnungsposition und klappen Sie den Flügel auf. 

  • Im Anschluss spritzen Sie Silikonmasse in die seitlichen Rahmenfugen, um Ihr neues Fenster gegen Wind und Wetter zu schützen. 

  • Um alle Ebenen des Rahmens gegen Witterungsbedingungen abzudichten, bringen Sie entsprechende Dichtungsbänder bzw. -folien am Fensterrahmen an. Dabei wird zwischen innerer, mittlerer und äußerer Ebene und Abdichtung unterschieden und jeweils verschiedenes Dichtungsband bzw. anderes Material beim Fenstereinbau verwendet. 

  • Im Falle vorhandener Führungsschienen: Richten Sie die Schiene am Rahmen aus und fixieren die korrekte Position, bevor Sie die Schiene schließlich fest verbohren.  

4. Schritt: Montage und Ausrichtung des Rahmens

Ist Ihr neues Fenster korrekt vorbereitet, können Sie im nächsten Schritt den Rahmen in die Mauerlaibung einsetzen. Hierfür sind eine Wasserwaage (und außerdem eventuell Unterlegscheiben) erforderlich. 

 

  • Um den Rahmen in der Mauerlaibung zu stabilisieren und abzudichten, benötigen Sie Fensterdichtungen. Die Dichtungen befestigen Sie am Rahmen und setzen diesen anschließend in die Wandöffnung ein.  

  • Um den Rahmen in korrekt auszurichten, überprüfen Sie dessen Position mit Hilfe einer Wasserwaage. Falls Unebenheiten ausgeglichen werden müssen und um den Rahmen vorübergehend zu fixieren, können Sie Unterlegscheiben oder Montagekeile verwenden. Die exakte Ausrichtung des Rahmens ist wichtig, um einen späteren optimalen Schluss des Fensters zu gewährleisten. 

5. Fensterrahmen fixieren

Damit das Fenster sicher in der Mauerlaibung sitzt, muss der Rahmen fest mit dem Mauerwerk verbunden werden.  

 

  • Bevor Sie den Rahmen in der Wand fixieren, bohren Sie die Löcher im Mauerwerk vor. Beachten Sie dabei, dass das Mauerwerk, je nach Gebäudeart und -alter, unterschiedlich beschaffen sein kann. Ist das Mauerwerk brüchig, können Sie mit einem Rahmendübel vorsorgen, sodass die Wand stabiler bleibt. 

  • Drehen Sie nun die Schrauben mit Hilfe einer Bohrmaschine durch den Rahmen in die Wand, um Rahmen und Mauerwerk fest miteinander zu verbinden.  

 

Ausfüllen mit Montageschaum und Abdichtung 

  • Anschließend schäumen Sie die Zwischenräume (zwischen Mauer und Rahmen) aus, damit eine effektive Dämmung sichergestellt wird. Verwenden Sie dabei den Schaum vorsichtig und beachten Sie, dass dieser sein Volumen noch vergrößert. 

  • Haben Sie zuvor ein Dichtband ans Mauerwerk angebracht, warten Sie vorm Aufbringen des Montageschaums, bis das Dichtband sich ausgedehnt hat. Ist dieses aufgegangen, können Sie die Menge des benötigten Bauschaums absehen. 

  • Um die angrenzende Wand und den Fensterrahmen vor Verschmutzung mit Montageschaum zu schützen, können Sie die Ränder mit Klebeband abkleben. Entfernen Sie dieses erst, wenn der Bauschaum vollständig fest geworden ist.  
  •